Darlehen

Darlehen werden neben der Finanzierung von Immobilien oder anderen Sachgütern auch zur Finanzierung von Kapitalanlagen aufgenommen. Im Zusammenhang mit der Aufnahme eines Darlehens können sich verschiedene rechtliche Fragen ergeben – entweder bereits im Vorfeld, vor Abschluss des Darlehensvertrages, oder im Nachhinein bei vorzeitiger Vertragsauflösung oder bei Fragen zur Anschlussfinanzierung. Häufig finden sich beispielsweise Fehler in den Widerrufsbelehrungen der Banken, die Darlehnsnehmer auch heute noch zum Widerruf des Darlehensvertrages berechtigen. In diesem Fall können sich Darlehnsnehmer von ihren Darlehensverträgen mit hoher Zinsbelastung vorzeitig trennen und von dem niedrigen Zins bei einer Umfinanzierung zu profitieren. Zudem können unberechtigte Bearbeitungsgebühren von den Banken zurück gefordert werden. Aber auch bei Kapitalanlagen, die aufgrund fehlerhafter Anlageberatung abgeschlossen wurden, stellt sich die Frage einer vorzeitigen Darlehensbeendigung, beispielsweise durch einen Widerruf.

WinterWotsch Rechtsanwälte berät Sie rund um den Darlehensvertrag und vertritt Sie gegenüber der Bank/dem Darlehensgeber bei der Durchsetzung Ihrer Rechte.


Bearbeitungsgebühren bei Geschäftskundendarlehen unzulässig – BGH-Entscheidung

Bearbeitungsgebühren können  Geschäftskunden von Banken zurückfordern BGH-Entscheidung erklärt Gebühren bei Unternehmern und Gewerbetreibenden für unzulässig – München, den 13.07.2017 – Mit den Urteilen vom 04.07.2017, Az. XI ZR 562/15 und XI ZR 233/16 hat der Bundesgerichtshof nun auch zu Gunsten von Geschäftskunden, Unternehmern, Gewerbetreibenden und Selbständigen, entschieden, dass ein von der Bank vorformuliertes laufzeitunabhängiges Bearbeitungsentgelt in Darlehensverträgen…

Bausparer müssen Kündigung nicht hinnehmen

– München, den 22.04.2016 – OLG Stuttgart urteilt zugunsten von Bausparern: ordentliche Kündigung durch Bausparkasse unwirksam Das OLG Stuttgart stärkt als erstes Oberlandesgericht die Rechte der Bausparer, deren Bausparverträge durch Bausparkassen oder Banken ordentlich gekündigt wurden. Mit Urteil vom 30.03.2016 zum Az. 9 U 171/15 entschied das OLG zugunsten von Bausparern, dass der Eintritt der…

Bausparern droht Kündigung durch Deutsche Bank

– München, den 14.05.2016 – Bausparer bei der Deutschen Bank müssen sich wohl auf Kündigungen von Bausparverträgen einstellen Wie die letzen Tage aus der Presse (taz.de) zu entnehmen ist, droht die Deutsche Bank ihren Bausparkunden mit Zinsverlusten. Kündigung mit Verlust von Sonderzins angekündigt Diese Zinsverluste rühren aus einer künftigen Kündigung durch die Deutsche Bank her – die Deutsche…

Widerrufsrecht bei Altverträgen endet : 21.06.2016

– München, den 21.03.2016- Wohnraumimmobilienrichtlinie beendet bei Altverträgen „ewiges“ Widerrufsrecht Das Gesetz zur Umsetzung der Wohnraumimmobilienkredit-Richtlinie der Europäischen Kommission wurde verabschiedet und ist zum 21.03.2016 in Kraft getreten.Das für alte Immobiliendarlehen bestehende sog. ewige Widerrufsrecht wurde damit vom Gesetzgeber gekippt. Mit dieser gesetzlichen Regelung ist ein Widerruf von „Altverträgen“ nach dem 21.06.2016 nicht mehr möglich. Ein „Altvertrag…

Widerrufsjoker soll 2016 kassiert werden

– München, den 15.10.2015 – Widerrufsjoker soll 2016 kassiert werden – Eile ist geboten! Der Widerrufsjoker, den viele tausend Darlehensnehmer noch in den Händen halten, könnte wohl Mitte 2016 verfallen – so der aktuelle Stand der Diskussion im Gesetzgebungsverfahren. Ein Widerruf von Altverträgen soll nur noch bis Juni 2016 möglich sein. Darlehensnehmer mit Altverträgen sollten daher…

BGH-Urteil: Keine Kontoführungsgebühren für Geschäftsgirokonto

– München, den 28.07.2015 – BGH verurteilt Sparkasse – Unternehmer erhält Kontoführungsgebühren für Geschäftsgirokonto zurück Mit Urteil vom 28.07.2015 zu dem Az. XI ZR 434/14 hat der Bundesgerichtshof erneut zu Kontoführungsgebühren entschieden. Der Bundesgerichtshof verurteilte die beklagte Sparkasse zur Rückzahlung der vereinnahmten Kontoführungsgebühren an den klagenden Unternehmer. Nach diesem höchstrichterlichen Urteil wird voraussichtlich eine neuerliche Rückforderungswelle…

Widerruf von Immobiliendarlehen: Zahlt die Rechtsschutzversicherung?

Widerruf von Immobiliendarlehen: Zahlt die Rechtsschutzversicherung? – München, 20.03.2015 – Viele Rechtsschutzversicherungen verweigern nach wie vor häufig die Deckungszusage für Streitigkeiten zwischen Darlehensnehmer und Bank beim Widerruf von Immobiliendarlehen. Dies geschieht jedoch häufig zu Unrecht. Insbesondere dem Argument der Vorvertraglichkeit hat der Bundesgerichtshof (BGH) eine klare Absage erteilt. Darlehensnehmer können daher meist von ihren Rechtsschutzversicherungen die Deckung…

Kreditbearbeitungsgebühren verhageln Banken Ergebnisse

Kreditbearbeitungsgebühren-Urteil belastet zahlreiche Banken – München, 17.03.2015 – Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied in 2014 mehrfach zu Kreditverträgen. Dabei befasste er sich insbesondere auch mit den, von viele Banken bei Abschluss eines Kreditvertrages erhobenen Bearbeitungsgebühren. Der BGH entschied am 13.05.2014 (Az. XI ZR 405/12 und XI 170/13), dass diese Kreditbearbeitungsgebühren unzulässig sind. Diese Bearbeitungsgebühren können von den…

Darlehen Bearbeitungsgebühr zurückholen

Bearbeitungsgebühr unzulässig – München, 01.01.2015 – Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied mit Urteilen vom 13.05.2014 (Az. XI ZR 405/12 und XI 170/13) zu Darlehen, dass eine Bearbeitungsgebühr für ein Darlehen unzulässig ist. Regelmäßig wurden Darlehensnehmern derartige Bearbeitungsgebühren in nicht unerheblicher Höhe bei der Inanspruchnahme von Darlehen von Banken abverlangt. Diese können nun gestützt auf die BGH…

Widerruf von Immobiliendarlehen – Zinsen und Vorfälligkeitsentschädigung sparen

Widerruf von Immobiliendarlehen – Zinsen und Vorfälligkeitsentschädigung sparen – München, 01.01.2015 – Derzeit ist das Zinsniveau in Deutschland auf dem Tiefststand. Auch viele Darlehensnehmer mit älteren Darlehensverträgen und erheblich höheren Zinsvereinbarungen wollen und können davon profitieren. Ihnen kommt zugute, dass zahlreiche Banken in der Vergangenheit fehlerhafte Widerrufsbelehrungen verwendet haben und das Widerrufsrecht der Darlehensnehmer daher…