Kapitalanlagerecht, Bankrecht, Aktienrecht und Versicherungsrecht in München
WinterWotsch – Ihre Fachanwälte für die Anlegervertretung

Geldanlagen, die zu Beginn sinnvoll erscheinen, halten oft nicht, was sie versprechen. Das gilt nicht nur für spekulative Anlagen wie Wertpapiere, Fonds und Venture-Capital-Beteiligungen. Auch Rentenversicherungen, Sparverträge und Lebensversicherungen stellen sich oft nicht als rentabel heraus. In diesen Fällen vertreten wir als Fachanwälte für Bankrecht und Kapitalmarktrecht in München die Interessen von Anlegern. Dabei sind uns die Rechte von Kleinanlegern und Bankkunden genauso wichtig, wie die von Aktionären und institutionellen Investoren.

Lassen Sie sich von Anfang an kompetent beraten. Ganz gleich, ob Sie vorerst nur ein Bauchgefühl haben und eine sachkundige Einschätzung benötigen oder ob bereits konkrete Probleme mit Ihrer Geldanlage aufgetreten sind.

Kompetent. Konsequent. Persönlich.

Eine erfolgreiche Rechtsberatung fußt auf Vertrauen, in unsere Fachkompetenz, unser Durchsetzungsvermögen und unsere Offenheit gegenüber Ihnen als Mandanten. Deshalb fühlen Sie sich bei uns nicht als anonymer Fall unter vielen. Wir beraten persönlich und individuell. Sie erhalten von Anfang an eine realistische Einschätzung ihrer Chancen, der zu erwartenden Kosten und der weiteren Schritte. Das macht die Rechtsvertretung für Sie nicht nur transparent, sondern auch effizient.

Bankrecht und Kapitalanlagerecht sind hochkomplex. Eine Vielzahl an Gesetzen und Richtlinien rund um das Kreditwesen, den Börsen- und Wertpapierhandel, Geldwäsche und AGBs kommt zum Tragen. Um für Sie das Optimum herauszuholen, sind wir seit Jahren auf diesen Bereich spezialisiert.

Fundierte Fälle bauen wir durch gründliche Recherche auf. Dazu greifen wir auf unser kompetentes Netzwerk kooperierender Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Sachverständiger zu. Versiert und konsequent setzen wir so die Ansprüche unserer Mandanten durch. Überzeugen Sie sich selbst. Fragen Sie jetzt unverbindlich eine Erstprüfung an.

Aktienrecht, Bankrecht, Versicherungsrecht, Kapitalmarktrecht

Fälle, an denen wir gerade arbeiten…

Grüne Werte – droht Totalverlust?

– München, den 20.09.2017 – Grüne Werte – droht Anlegern der Totalverlust ihrer Anlage? Grüne Werte und deren Geschäftstätigkeit Die Grüne Werte Gruppe wirbt mit Anlagen „Wertzins“. Investiert werden soll in die Branche Erneuerbare Energien. Investitionsvorhaben der Grüne Werte Gruppe liegen in der Wind- und Solarenergie sowie im Bereich Biomasse.  Die Grüne Werte Gruppe wirbt…

Details

Autokredit widerrufen – PKW loswerden

– München, den 01.08.2017 – Autokredit widerrufen: Geld zurück und Chance der Rückgabe des Autos Im Zuge der Autoabgaskrise überlegen nicht nur Dieselfahrzeugfahrer, ob sie ihr Auto nicht besser abstoßen sollten. Auch mit Blick auf künftig drohende Fahrverbote, können Autobesitzer ihren Autokredit auf Fehler prüfen lassen und im Rahmen einer Rückabwicklung die Chance auf die Rückgabe…

Details

Bearbeitungsgebühren bei Geschäftskundendarlehen unzulässig – BGH-Entscheidung

Bearbeitungsgebühren können  Geschäftskunden von Banken zurückfordern BGH-Entscheidung erklärt Gebühren bei Unternehmern und Gewerbetreibenden für unzulässig – München, den 13.07.2017 – Mit den Urteilen vom 04.07.2017, Az. XI ZR 562/15 und XI ZR 233/16 hat der Bundesgerichtshof nun auch zu Gunsten von Geschäftskunden, Unternehmern, Gewerbetreibenden und Selbständigen, entschieden, dass ein von der Bank vorformuliertes laufzeitunabhängiges Bearbeitungsentgelt in Darlehensverträgen…

Details

Bausparer müssen Kündigung nicht hinnehmen

– München, den 22.04.2016 – OLG Stuttgart urteilt zugunsten von Bausparern: ordentliche Kündigung durch Bausparkasse unwirksam Das OLG Stuttgart stärkt als erstes Oberlandesgericht die Rechte der Bausparer, deren Bausparverträge durch Bausparkassen oder Banken ordentlich gekündigt wurden. Mit Urteil vom 30.03.2016 zum Az. 9 U 171/15 entschied das OLG zugunsten von Bausparern, dass der Eintritt der…

Details

Bausparern droht Kündigung durch Deutsche Bank

– München, den 14.05.2016 – Bausparer bei der Deutschen Bank müssen sich wohl auf Kündigungen von Bausparverträgen einstellen Wie die letzen Tage aus der Presse (taz.de) zu entnehmen ist, droht die Deutsche Bank ihren Bausparkunden mit Zinsverlusten. Kündigung mit Verlust von Sonderzins angekündigt Diese Zinsverluste rühren aus einer künftigen Kündigung durch die Deutsche Bank her – die Deutsche…

Details

Widerrufsrecht bei Altverträgen endet : 21.06.2016

– München, den 21.03.2016- Wohnraumimmobilienrichtlinie beendet bei Altverträgen „ewiges“ Widerrufsrecht Das Gesetz zur Umsetzung der Wohnraumimmobilienkredit-Richtlinie der Europäischen Kommission wurde verabschiedet und ist zum 21.03.2016 in Kraft getreten.Das für alte Immobiliendarlehen bestehende sog. ewige Widerrufsrecht wurde damit vom Gesetzgeber gekippt. Mit dieser gesetzlichen Regelung ist ein Widerruf von „Altverträgen“ nach dem 21.06.2016 nicht mehr möglich. Ein „Altvertrag…

Details

Widerrufsjoker soll 2016 kassiert werden

– München, den 15.10.2015 – Widerrufsjoker soll 2016 kassiert werden – Eile ist geboten! Der Widerrufsjoker, den viele tausend Darlehensnehmer noch in den Händen halten, könnte wohl Mitte 2016 verfallen – so der aktuelle Stand der Diskussion im Gesetzgebungsverfahren. Ein Widerruf von Altverträgen soll nur noch bis Juni 2016 möglich sein. Darlehensnehmer mit Altverträgen sollten daher…

Details

BGH-Urteil: Keine Kontoführungsgebühren für Geschäftsgirokonto

– München, den 28.07.2015 – BGH verurteilt Sparkasse – Unternehmer erhält Kontoführungsgebühren für Geschäftsgirokonto zurück Mit Urteil vom 28.07.2015 zu dem Az. XI ZR 434/14 hat der Bundesgerichtshof erneut zu Kontoführungsgebühren entschieden. Der Bundesgerichtshof verurteilte die beklagte Sparkasse zur Rückzahlung der vereinnahmten Kontoführungsgebühren an den klagenden Unternehmer. Nach diesem höchstrichterlichen Urteil wird voraussichtlich eine neuerliche Rückforderungswelle…

Details

Widerruf von Immobiliendarlehen: Zahlt die Rechtsschutzversicherung?

Widerruf von Immobiliendarlehen: Zahlt die Rechtsschutzversicherung? – München, 20.03.2015 – Viele Rechtsschutzversicherungen verweigern nach wie vor häufig die Deckungszusage für Streitigkeiten zwischen Darlehensnehmer und Bank beim Widerruf von Immobiliendarlehen. Dies geschieht jedoch häufig zu Unrecht. Insbesondere dem Argument der Vorvertraglichkeit hat der Bundesgerichtshof (BGH) eine klare Absage erteilt. Darlehensnehmer können daher meist von ihren Rechtsschutzversicherungen die Deckung…

Details

Kreditbearbeitungsgebühren verhageln Banken Ergebnisse

Kreditbearbeitungsgebühren-Urteil belastet zahlreiche Banken – München, 17.03.2015 – Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied in 2014 mehrfach zu Kreditverträgen. Dabei befasste er sich insbesondere auch mit den, von viele Banken bei Abschluss eines Kreditvertrages erhobenen Bearbeitungsgebühren. Der BGH entschied am 13.05.2014 (Az. XI ZR 405/12 und XI 170/13), dass diese Kreditbearbeitungsgebühren unzulässig sind. Diese Bearbeitungsgebühren können von den…

Details