Kapitalanlagerecht, Bankrecht, Aktienrecht und Versicherungsrecht in München
WinterWotsch – Ihre Fachanwälte für die Anlegervertretung

Geldanlagen, die zu Beginn sinnvoll erscheinen, halten oft nicht, was sie versprechen. Das gilt nicht nur für spekulative Anlagen wie Wertpapiere, Fonds und Venture-Capital-Beteiligungen. Auch Rentenversicherungen, Sparverträge und Lebensversicherungen stellen sich oft nicht als rentabel heraus. In diesen Fällen vertreten wir als Fachanwälte für Bankrecht und Kapitalmarktrecht in München die Interessen von Anlegern. Dabei sind uns die Rechte von Kleinanlegern und Bankkunden genauso wichtig, wie die von Aktionären und institutionellen Investoren.

Lassen Sie sich von Anfang an kompetent beraten. Ganz gleich, ob Sie vorerst nur ein Bauchgefühl haben und eine sachkundige Einschätzung benötigen oder ob bereits konkrete Probleme mit Ihrer Geldanlage aufgetreten sind.

Kompetent. Konsequent. Persönlich.

Eine erfolgreiche Rechtsberatung fußt auf Vertrauen, in unsere Fachkompetenz, unser Durchsetzungsvermögen und unsere Offenheit gegenüber Ihnen als Mandanten. Deshalb fühlen Sie sich bei uns nicht als anonymer Fall unter vielen. Wir beraten persönlich und individuell. Sie erhalten von Anfang an eine realistische Einschätzung ihrer Chancen, der zu erwartenden Kosten und der weiteren Schritte. Das macht die Rechtsvertretung für Sie nicht nur transparent, sondern auch effizient.

Bankrecht und Kapitalanlagerecht sind hochkomplex. Eine Vielzahl an Gesetzen und Richtlinien rund um das Kreditwesen, den Börsen- und Wertpapierhandel, Geldwäsche und AGBs kommt zum Tragen. Um für Sie das Optimum herauszuholen, sind wir seit Jahren auf diesen Bereich spezialisiert.

Fundierte Fälle bauen wir durch gründliche Recherche auf. Dazu greifen wir auf unser kompetentes Netzwerk kooperierender Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Sachverständiger zu. Versiert und konsequent setzen wir so die Ansprüche unserer Mandanten durch. Überzeugen Sie sich selbst. Fragen Sie jetzt unverbindlich eine Erstprüfung an.

Aktienrecht, Bankrecht, Versicherungsrecht, Kapitalmarktrecht

Fälle, an denen wir gerade arbeiten…

Energy Capital Invest (ECI) – Musterverfahren in Sicht

Energy Capital Invest (ECI) – Musterverfahren in Sicht Möglichkeiten zur Teilnahme am ECI-Musterverfahren jetzt prüfen! München, den 05.10.2017 – Das Landgericht Stuttgart hat im September 2017 weitere sog. Bekanntmachungsbeschlüsse zum ECI Fonds XVII erlassen. Die Kanzlei WinterWotsch hat in den von ihr vertretenen Klageverfahren zum ECI Fonds XVII zuvor Kapitalanlagemusteranträge gegen Herrn Kay Rieck, Herrn…

Details

Grüne Werte – droht Totalverlust?

– München, den 20.09.2017 – Grüne Werte – droht Anlegern der Totalverlust ihrer Anlage? Grüne Werte und deren Geschäftstätigkeit Die Grüne Werte Gruppe wirbt mit Anlagen „Wertzins“. Investiert werden soll in die Branche Erneuerbare Energien. Investitionsvorhaben der Grüne Werte Gruppe liegen in der Wind- und Solarenergie sowie im Bereich Biomasse.  Die Grüne Werte Gruppe wirbt…

Details

Autokredit widerrufen – PKW loswerden

– München, den 01.08.2017 – Autokredit widerrufen: Geld zurück und Chance der Rückgabe des Autos Im Zuge der Autoabgaskrise überlegen nicht nur Dieselfahrzeugfahrer, ob sie ihr Auto nicht besser abstoßen sollten. Auch mit Blick auf künftig drohende Fahrverbote, können Autobesitzer ihren Autokredit auf Fehler prüfen lassen und im Rahmen einer Rückabwicklung die Chance auf die Rückgabe…

Details

Lebensversicherungen: Widerspruch erklären und Geld kassieren

– München, den 19.07.2017- Lebensversicherungen nicht weiter besparen – Widerspruchsrecht nutzen und Geld kassieren Millionenfach stellen sich Lebensversicherungsverträgen für Versicherungsnehmer als unrentabel dar.  Damit stellt sich die Frage, ob es sinnvoll ist, einen derartigen Vertrag weiter zu bedienen. Viele haben die Möglichkeit und nutzen diese auch, die Verträge zu beenden und dabei Geld zu kassieren. Fehlerhafte…

Details

Swap-Finanzierung und Negativzinsen – Risiko statt Absicherung

Swap-Finanzierung und Negativzinsen – Risiko statt Absicherung – München, den 18.07.2017 – Viele Privatkunden, (kommunale) Unternehmen, Immobiliengesellschaften oder kommunale Zweckverbände die Zinsänderungsrisiken über Zinsswapgeschäfte absichern wollten, sehen sich aufgrund der Negativzinsphase aktuell mit einem unbegrenzten Zinsänderungsrisiko konfrontiert. Wer für eine langjährige planungssichere Finanzierung bei einer Bank ein festverzinsliches Darlehen aufnehmen wollte, machte oft die Erfahrung,…

Details

Bearbeitungsgebühren bei Geschäftskundendarlehen unzulässig – BGH-Entscheidung

Bearbeitungsgebühren können  Geschäftskunden von Banken zurückfordern BGH-Entscheidung erklärt Gebühren bei Unternehmern und Gewerbetreibenden für unzulässig – München, den 13.07.2017 – Mit den Urteilen vom 04.07.2017, Az. XI ZR 562/15 und XI ZR 233/16 hat der Bundesgerichtshof nun auch zu Gunsten von Geschäftskunden, Unternehmern, Gewerbetreibenden und Selbständigen, entschieden, dass ein von der Bank vorformuliertes laufzeitunabhängiges Bearbeitungsentgelt in Darlehensverträgen…

Details

VW Abgas-Skandal: Schaden im Musterverfahren anmelden

Kostengünstig und aussichtsreich: VW Anleger können ihre Schadensersatzansprüche im VW Musterverfahren anmelden Im VW Abgas-Skandal hat das OLG Braunschweig mit Beschluss vom 08.03.2017 zu dem Az. 3 Kap 1/16 ein Musterverfahren nach dem Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetz (KapMuG) gegen VW eröffnet. Tausende Aktionäre sowie Inhaber von VW Anleihen und VW Derivaten (Zertifikate, Optionsscheine, Optionen, etc.) können nun ihren Schaden…

Details

PT-Energie-Fonds: Urteil für Anleger gegen Geschäftsführer

– München, den 18.04.2017 – Schadensersatz für Anleger der PT-Energie Das dubiose Geschäftsgebaren der PT-Energie-Fonds schürt bereits seit längerem den Ärger der Anleger. Viele von ihnen wehren sich – auch gerichtlich. Das Landgericht Konstanz hat nun auch den beherrschenden Geschäftsführer der PT-Energie-Gruppe Erik Tröster selbst zu Schadensersatz verurteilt. Der von WinterWotsch Rechtsanwälte vertretene Anleger konnte damit…

Details

RENÉ LEZARD Mode GmbH – Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung- was bedeutet dies für die Anleihe?

RENÉ LEZARD – Restrukturierungsfinanzierung gescheitert – München, 20.03.2017 – Insolvenzverfahren über das Vermögen der RENÉ LEZARD Mode GmbH in Eigenverwaltung Die finanziell schwierige Lage der RENÉ LEZARD Mode GmbH hat sich verschärft. Die RENÉ LEZARD Mode GmbH teilte in der Ad-hoc Meldung vom 07.03.2017  mit, dass sich die Geschäftsführung wegen gescheiterter Verhandlungen über die Finanzierung…

Details